Kommen die „Riesen-Lastwagen“ auch auf die Landstrassen ?

Im Gegensatz zu unserem Nachbarn Schweiz, wo verstärkt auf den Güterverkehr mit der Bahn gesetzt wird, sollen in der Bundesrepublik Deutschland

das erhöhte Güterverkehrsaufkommen durch „Riesen-LKWs“ abgewickelt werden.

Die für 2011 geplanten Testfahrten sollen nicht nur auf Autobahnen sondern auch auf Land- und Kreisstraßen durchgeführt werden. Der „Allianz pro Schiene“ liegt ein Schreiben des  Bundesverkehrsministeriums vor. Entgegen der ursprünglichen Verlautbarung sollen somit zumindest in den Ländern Niedersachsen und Schleswig-Holstein auch zahlreiche Land- und Kreisstraßen für die geplanten Testfahrten „freigegeben“ werden.

Darstellung der Unterschiede eines Gigaliners zu einem 40 Tonner
Der Gigaliner im Vergleich zum 40 Tonner

Es scheint so, als ob die Einschränkung des Einsatzes auf Autobahnen nun als „Augenwischerei“ angesehen werden kann. Auch die maximale Tonnage von 44 Tonnen Gesamtgewicht wird wohl bald erweitert werden. Für die LKWs kein Problem, sie sind schon aud 60 Tonnen ausgelegt.  In den Niederlanden sind solche Trucks schon unterwegs.

Aber auch andere Bundesländer haben trotz der Abstimmung im Oktober 2010, bei der die Mehrheit gegen einen Testlauf gestimmt hat, eine Beteiligung jetzt nicht mehr ausgeschlossen. Hessen, Sachsen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Bayern und Baden-Württemberg können sich jetzt einen Tstlauf doch vorstellen. Nur Thüringen ist per Koalitionsvertrag auf ein Nein festgelegt.

Das Problem des Güterverkehrs wird auch durch die Gigaliner nicht gelöst. Eine Massnahme des kombinierten Verkehrs ist gefordert. Die Bahn muss den Güterverkehr wieder auf die Schiene bekommen, schnell und effektiv die Transporte durchführen und die LKW-Transporte müssen auf den Verteilverkehr reduziert werden.

Es müssen Alternativen für Transporte geschaffen werden, für die Gigaliner benötigt werden. Ein Umladen der Fracht auf kleinere LKWs ist sowieso nötig, da diese Brummis nich in die Städte kommen.

Schade, dass in den letzten Jahrzehnten die Gleisanschlüsse bei vielen Unternehmern abgebaut wurden, manchmal aus dem einfachen Grund, dass die Deutsche Bahn sie nicht mehr bedient hat.

Liebe Verantwortlichen: Macht mal in der Schweiz nicht nur Urlaub, sondern schaut Euch mal die dortigen Konzepte an. Und arbeitet an dem durchgängigen Bahn Nord-Süd Korridor.

Weiteführende Info:

Allianz pro Schiene: Riesen LKW auf Landstrassen und Autobahnen

Allianz pro Schien: Hamburg Wahl: Front der Riesen-LKW Gegner wächst

 

2 Gedanken zu „Kommen die „Riesen-Lastwagen“ auch auf die Landstrassen ?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.