Märklin Tage 2009 – Ein Rückblick

Göppingen, 19. und 20. September 2010.
Im Jubiläumsjahr richtet das immer noch nach einem Investor suchende Traditionsunternehmen Märklin seine schon bekannten „Märklin-Tage“ aus. Auch mich zieht es wieder in die Märklin Stadt. Hier ein kleiner Erlebnisbericht.

Samstagmorgen gegen 11:00 Uhr komme ich mit dem Auto in Göppingen an. Tolle Ausschilderung zum Stauferpark, zu den Parkplätzen – die Parkplatzsuche dort war allerdings nicht so toll organisiert, das THW war noch müde (vereinzelt sassen die Helfer am Randstein). Parkplatz dann doch irgendwo gefunden (die meisten Parkplätze im Stauferpark sind „privat“ und es war nicht ganz klar, ob diese für die Märklintage frei sind oder nicht.

Nächste Aufgabe: „Tickets“ holen. Ging schnell und war mit 8 Euro für Erwachsene und 3 für Kinder auch ok. Clubmitglieder etc zahlten sechs Euro und die Familienkarte war auch günstiger. Die Leute am Ticketschalter hatten um 11:00 Uhr morgens sogar noch ein Lächeln für einen übrig – schöner Start in einen spannenden Tag.

Das Ticket war eine Banderole und mit dieser am Handgelenk ging es erst mal in einen der vielen „Märklin-Tour“ Busse, die alle Veranstaltungsorte in Göppingen via Rundkurs verbanden. – Toll organisiert !
Die Busbenutzer waren es weniger, das „First Out, then In“ klappte nicht immer und es lohnte sich, einfach auf den nächsten Bus zu warten, der bald minütlich auftauchte.

Am Bahnhof waren die Züge schon da und dieses Mal recht fotogen aufgestellt. Leider war es noch ein wenig dunstig, so dass ich das Fotografieren auf später verschob.

Mit dem Schienenbus der Bayern-Bahn ging es dann zum Werksgelände von Leonhard Weiss um dort die ausgestellten Fahrzeuge zu bewundern. Die Mitarbeiter der Baufirma zeigten dem interessierten Publikum, wie die einzelnen Maschinen beim Gleisbau funktionierten. Draisinenfahrten rundeten das Angebot ab. Neben den obligatorischen „Würstlbuden“ war auch für die Kinder mit Hüpfburgen etc. eine Abwechslung geboten. Und für alle, die nicht nur an Schienenfahrzeugen Interesse hatten, gab es eine Unimog Ausstellung, bei der sogar ein Parcours zum Mitfahren eingerichtet war !

Zurück am Stauferpark ging es rein in die Werfthalle mit Modellbahn pur und Ausstellungen der verschiedenen Anbieter. Als Märklin Insider Mitglied gab es diese Mal zwei Gutscheine für je ein Getränk und ein Los. Dies ist angesichts der wirtschaftlichen Lage der Firma Märklin meiner Meinung nach zu verschmerzen.

In einem grossen Zelt waren dann noch Modellbahnanlagen zu bewundern. Daneben gab es noch Dutzende von Angeboten und Ausstellungen für gross und klein, sowie die schon Tradition gewordene Auktion.

Auch in der Märklin Erlebniswelt wurde etwas geboten; diese Location habe ich jedoch ausgelassen, da ich zu „ruhigeren Zeiten“ mich an den dortigen Anlagen wieder erfreuen werde.

Was noch positiv auffiel:
Die Toiletten in der Werfthalle waren auch am Abend noch in sauberem Zustand, was nicht selbstverständlich ist – einzig die Seifenspender waren leer.

Alles in Allem: Danke Märklin für diesen Tag !

Ach ja: Fotos gibt es unter http://picasaweb.google.com/joeeos/MarklinTage2009

2 Gedanken zu „Märklin Tage 2009 – Ein Rückblick“

  1. Danke für den Bericht. Schade, dass es mir auch in diesem Jahr wieder verwehrt war hinzugehen. Aber ich lasse nicht locker und werde es mal wieder schaffen. Bestimmt. Bin schon auf Bilder gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.