Tod einer Ikone – Kodachrome wird eingestellt

Es gibt sie noch, die „Analog-Fotografen“, also diejenigen, die sich der Digitalisierung der Fotografie (noch) verschliessen. Da unter dieser Spezies bestimmt auch Eisenbahnfotografen sind, ist das Thema vielleicht doch nicht so ganz „Off-Topic“ (also ausserhalb des eigentlichen Themas dieses Blogs):

Kodak wird dieses Jahr die letzte Rolle Kodachrome-Diapositivfilm fertigen. Danach wird Es die berühmte „Kodachrome“ Reihe nicht mehr geben.

Seit 74 Jahren wird der Kodachrome im Prinzip unverändert hergestellt.
Eigentlich war der Film eine „Notlösung“:  Die Chemiker hatten Probleme mit der Diffusion von Farbkupplern in benachbarte Schichten. Sie entschieden sich dann für die Einfärbung im Entwicklungsprozess. Das Ziel war wahrscheinlich, schneller einen Farbfilm auf den Markt zu bringen als Mitbewerber Agfa.
Eigentlich ist der Kodachrome ein dreischichtiger Schwarzweißfilm mit Farbfilter-Zwischenlagen. Auf Grund dieser Tatsache wird der Kodachrome auch nicht im üblichen E6 / C41 Verfahren entwickelt, sondern im Prozess K41. Diese Entwicklung wird heute nur noch in einem Kodak Labor weltweit durchgeführt.

Seine Schärfe war legendär und auch seine Haltbarkeit übertrifft die anderen Farbfilme.

Heute ist der Kodachrome ein wirklicher Exot, vielleicht auch deshalb, weil der Silberhalogenidanteil die beim Scannen von C41- und E6-Filmen mögliche „Entkratzung“ durch Auswerten des Infrarotanteils nicht ermöglicht. Ausserdem werden für die Reproduktion spezielle Farbprofile benötigt.

Mary Jane Hellyar, Chefin der Film- und Unterhaltungsabteilung von Kodak, meint, dass man sich mit der Einstellung der Produktion besonders schwer getan, weil eben der Kodachrome eine Ikone war.

Den letzten Kodachrome, den Kodak in diesem Jahr fertigen wird, soll an den Fotografen und Bildjournalisten Steve McCurry gehen. McCurry ist mit Bildern auf Kodachrome-Material berühmt geworden, bevor er den „digitalen Umstieg“ gemacht hat.

Die mit dem letzten Kodachrome geschossenen Fotos sollen im George Eastman House International Museum of Photography and Film in Rochester ausgestellt werden.

Ein Gedanke zu „Tod einer Ikone – Kodachrome wird eingestellt“

  1. Lasst uns die Ikone mit Paul Simons ‚Kodachrome‘ zu Grabe tragen:

    Kodachrome
    They give us those nice bright colors
    They give us the greens of summers
    Makes you think all the world’s a sunny day, Oh yeah
    I got a Nikon camera
    I love to take a photograph
    So mama don’t take my Kodachrome away

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.