Die Rhätische Bahn

Ich muss jetzt einfach mal ein Lob loswerden. Nicht, weil gerade das neue Jahr angefangen hat, oder weil ich gerade so gut drauf bin. Nein, weil ich jetzt gerade mal wieder in der Schweiz bin und ein paar Tage Urlaub mache und somit auch mal wieder mit der Rhätischen Bahn fahre.
Und dabei Dinge erlebe, die ich freudig und dankbar realisiere und auch mal lobend erwähnen möchte.
Da ist zum Einen der Schaffner, der einem Fahrgast auf dessen ängstliche Frage, ob er denn im Zug noch eine Fahrkarte lösen könne, und ob dies dann Zuschlag kosten würde: “ Natürlich können Sie hier die Fahrkarte lösen, und Zuschlag kostet es auch keinen. – Ach, Sie haben bereits ein Billet von Davos nach Filisur ? Und jetzt möchten Sie weiter fahren? Warum soll das dann Zuschlag kosten? Wenn Sie gerne weiter fahren wollen, dann muss es ja möglich sein, eine Fahrkarte im Zug ohne Zuschlag lösen zu können.“
Oder der Bahnmitarbeiter, der gerade dem Lokomotivführer sagen wollte, dass er den Zug ein wenig „vorziehen“ soll, und mir dabei „ins Bild“ gelaufen ist, weil ich den besagten Zug gerade fotografiert hatte. Er bemerkte mich,sprang zur Seite und entschuldigte sich, weil er das Bild „kaputt gemacht habe“.
Diese Menschen haben bestimmt einen genau so anstrengenden Beruf, wie viele andere, finden aber Zeit, freundlich zu sein. Und das tut gut.
Herzlichen Dank für solche Menschen.

One Reply to “Die Rhätische Bahn”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.